Rezension - "The Club - Flirt"

"The Club - Flirt" (The Club #1) von Lauren Rowe 

Originaltitel: "The Club" (The Club #1)

Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie zu finden. Sofort. Koste es, was es wolle.


       
*Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar von NetGalleyDE erhalten*



Okay, erstens einmal gibt's einen Pluspunkt für das Cover. Das ist echt super und gut gelungen.! Normalerweise mach ich ausgefallenere Buchumschläge, aber der minimalistische Aspekt von diesem gefällt mir auch sehr gut. 

Nun zur Geschichte ... In The Club - Flirt geht es um den egozentrischen Jonas Faraday, welcher nur Abenteuer erleben und sein Leben genießen will. Aus diesem Grund meldet er sich bei einem berühmten Club an. Dort soll man angeblich Frauen kennen lernen, die wie er keine feste Beziehung suchen und einfach nur Spaß wollen. In seine Anmeldung schüttet er seine tiefsten Geheimnisse und Vorlieben hinein und hofft so, dass er für den Club attraktiv erscheint. Sarah Cruz, eine ambitionierte Rechtsstudentin, wurde von der Agentur engagiert, um die Bewerbungen zu kontrollieren - auch die von Jonas. Was sie aber eigentlich nicht tun sollte, ist auf die Bewerbung antworten. Von Sarah's Mail in den Bann gezogen, macht es sich Jonas zur Aufgabe diese eindrucksvolle Frau ausfindig zu machen. Und prompt gelingt es im auch. Und Sarah ist nicht so, wie er sie sich vorgestellt hat. 

Anscheinend scheint der Hype um 50 Shades of Grey nicht vorbei zu sein - vor Allem wenn man sich The Club vornimmt. Das Buch war jetzt nicht besonders schlecht - denn immerhin ist das alles Geschmackssache, aber besonders "gut" war es auch nicht. Mein größtes Problem war wahrscheinlich das allseits bekannte: Insta-Love. Ich kann einfach nichts damit anfangen. Ehrlich, wie glaubhaft ist, dass man sich aufgrund einer Email Hals über Kopf in jemanden "verliebt"? 

Auch mit den Charakteren hab ich mich nicht anfreunden können. Denn sie sind so komplex wie ein Blatt leeres Papier (naja .. wenn man es so nimmt ist das Papier ja komplex ... aber die Charaktere sind es nicht und mir ist kein besserer Vergleich eingefallen also schhhh). Man kommt einfach nicht dahinter wie sie eigentlich sind. Das einzige was man weiß, ist, dass sie scharf aufeinander sind und dass ist alles. Aber ich denke mir dann auch, dass das wahrscheinlich zum Grundgerüst der Geschichte passt. Der Fokus liegt hier ja offensichtlich nicht bei den Charakteren. 

Auch die Schreibweise war gewöhnungsbedürftig. Vor Allem dieses ganze Abschweifen hat mich ständig aus dem Lesefluss gerissen. Ich hab auch des öfteren die Augen verdrehen müssen, denn mal wieder waren typische Klischees zu finden. 

Wenn ihr 50 Shades of Grey gerne gelesen habt (was bei mir definitiv nicht der Fall war), würde ich euch The Club - Flirt von Lauren Rowe empfehlen und wenn nicht, werdet ihr dort draußen in den Weiten des Universums bestimmt etwas Besseres finden. 





Titel: The Club - Flirt (The Club #1)

Autor/in: Lauren Rowe

Veröffentlichungsdatum: 1. April 2016

Seitenanzahl: 416
Verlag: Piper 

ISBN-Nr.: 9783492060417
Genre: Romance; Erotica; New Adult; 













0 comments:

Post a Comment

Powered by Blogger.