Rezension - "The Devil in Denim"


"The Devil in Denim" (Die New York Saints Reihe, #1) von Melanie Scott 

Alex Winters erfüllt sich einen Traum: Gemeinsam mit seinen Kumpels Lucas Angelo und Malachi Coulter kauft er sich sein eigenes Baseballteam. Die Jungs sind auf alles vorbereitet: Nur nicht auf Maggie Jameson, der Tochter des Vorbesitzers. Lucas braucht sie, um das Team zu retten, denn schließlich kennt niemand die Spieler so gut wie sie. Doch Maggie ist nicht nur ganz schön stur, sondern auch genauso sexy – vor allem, wenn ihre Augen vor Wut auf ihn Funken sprühen.

Maggie ist wutentbrannt: Sie wollte nach der Pensionierung ihres Vaters das Management übernehmen. Und nun ist Alex auch noch frech genug, Maggie einen Job anzubieten. Ihr Verstand sagt nein. Ihr Bauchgefühl sagt dagegen ja, was auch an Alex‘ unglaublich grünen Augen liegen mag, die Maggie in den Wahnsinn treiben.


      
*Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar von NetGalleyDE erhalten*


Kennt ihr diese Bücher? Ihr lest eine Seite, dann eine weitere und plötzlich seid ihr 100 Seiten weiter und trotzdem fühlt es sich so an, als wäre genau gar nichts passiert? Naja, wahrscheinlich hören die meisten von uns auch vorher auf, wenn uns auffällt, wie die Geschichte einfach keinen zusammenhängen Plot hat. Aber ich bin ja auch einer von den Sturköpfen, die sich durch die ganze Geschichte einfach durchbeißen müssen. 

In "The Devil in Denim" geht es um Baseball, oder man würde so denken. Aber eigentlich geht es um das Team. Naja, das auch nicht wirklich. Es geht um den Typen, der das Team kauft, da die vor der Pleite stehen. Und dann geht's auch noch um die Tochter vom ehemaligen Besitzer. Und voilá aus dem nichts fangen diese zwei eine Beziehung und dann geht's so weiter mit "Ich darf nicht mit dir zusammen sein, denn du bist mein Boss!" und "Komm schon! Wen kümmert das, lass uns einfach S** an x-beliebigen Stellen haben!". 
Ich hab kein Problem mit solchen Erotica-Büchern. Ist bestimmt nicht mein Lieblingsgenre oder ein Genre auf das ich öfters zurückgreife, aber es gibt solche Geschichten, die auch einen Plot haben. Hier gibt es leider keinen. Kaufen sie das Team oder kaufen sie das Team nicht? Aber lasst uns einfach mal S** haben, weil .. wieso nicht? Das Buch hat einfach keine Substanz für mich. Die Charakterisierung fällt auch flach und man fühlt sich mit den Charakteren auch nicht auf irgendeine Weise verbunden. Und zwar geht es um Baseball - aber kein einziges Mal wird überhaupt Baseball gespielt (außer im Trainingstunnel, aber das ist nicht dasselbe). 
Bin leider ein bisschen enttäuscht, denn die Geschichte hätte ja Potential gehabt und Melanie Scott ist auch keine schlechte Autorin. Also Potential vorhanden, das man ausschöpfen könnte- aber von mir gibt's leider nur 2 Sterne. 





Titel: "The Devil in Denim" (Die New York Saints Reihe, #1)

Autor/in: Melanie Scott

Veröffentlichungsdatum: 13. Mai 2016

Seitenanzahl: 400

Verlag: Ullstein Taschenbuchverlag

ISBN-Nr.: 9783548287560

Genre: Contemporary, Adult Contemporary, Romance 


   

 







































2 comments:

  1. Das klingt wirklich nicht so prickelnd. Schade, die Geschichte klingt so, als hätte sie Potential, da stimme ich dir zu. Aber anscheinend ist das ganze drumherum nur Deko und noch nicht mal besonders gute? xD
    Danke für die Rezi, dann kann ich es mir getrost sparen =)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja die Deko hätte definitiv besser sein können! :/

      Delete

Powered by Blogger.