Rezension - "Projekt Luna"

"Projekt Luna" von Algis Budrys
Originaltitel: Rogue Moon


Wir schreiben das Jahr 1959. Satelliten entdeckten ein rätselhaftes Gebilde auf dem Mond, das jetzt unter strengster Geheimhaltung untersucht wird. Es scheint ein gewaltiges Labyrinth zu sein, das offenbar von einer außerirdischen Zivilisation errichtet wurde. Als die Wissenschaftler, neugierig geworden, das Bauwerk betreten, erwartet sie dort ein grauenvoller Tod. Der Physiker Dr. Edward Hawks und der todesmutige Abenteurer Al Barker wollen das Rätsel des Labyrinths lösen, doch so leicht gibt der Mond seine Geheimnisse nicht preis ...


       
*Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten*
*Meine Meinung ist jedoch meine eigene und hat nichts mit dem Erhalt des Buches zu tun*


 

Leute die mich kennen, wissen es - I love me some good Science-Fiction novel! Projekt Luna von Algis Budrys fällt definitiv in die Sparte Science-Fiction. 

Die Geschichte spielt sich im Jahre 1959 ab. Auf dem Mond hat man ein ungewöhnliches und mysteriöses Objekt entdeckt - ein Labyrinth, das auf merkwürdige Weise Menschen umbringt. Dr. Edward Hawks hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geheimnisse des Labyrinths zu lüften und beauftragt den todesmutigen Extremsportler und Abenteurer Al Barker für diese Aufgabe. Mit einer Maschine wird Al "geklont" und auf den Mond geschickt und innerhalb von Minuten muss er so weit wie möglich im Labyrinth vordringen und versuchen herauszufinden, was es damit auf sich hat. Macht er aber einen Fehler, stirbt er einen qualvollen Tod - und das viele Male. 

Mir hat die Grundidee der Geschichte sehr gut gefallen und dafür, dass das Buch ziemlich alt ist, platzt es förmlich aus allen Nähten vor lauter innovativen Ideen. Obwohl die Idee gut war, hat es ein bisschen an der Umsetzung gemangelt. Die Charaktere waren viel zu flach und nicht genug ausgeprägt. Größtenteils ist es mir sehr schwer gefallen, mich mit den Charakteren zu identifizieren und das ist etwas was ich sehr gerne mache beim Lesen. Auch waren ein paar Kapitel drinnen, die meiner Meinung nach nicht viel zur Geschichte beigetragen haben (re: die Kapitel wo Hawks eine Frau kennen lernt und bloß mit ihr redet). Der ganze physikalische Aspekt der Maschinen und so weiter wurde auch nicht wirklich erklärt, was ich sehr schade finde, weil die Idee an sich ziemlich cool ist und ich gern mehr darauf eingegangen wäre. Es passiert auch nicht viel in der Geschichte - hätte gerne mehr vom Labyrinth gelesen und was es eigentlich damit auf sich hat. Das Ende kam auch einfach viel zu plötzlich und hat mich mit einem bitteren Geschmack im Mund zurückgelassen - weil es einfach nicht genug war. 

Trotzdem gebe ich dem Buch 3 Sterne, weil mir die Idee sehr gut gefallen hat und an dem eigentlichen Schreibstil des Autors gibt es auch nicht viel auszusetzen. Hätte mir aber besser gefallen, wenn mehr passiert wäre :)




Titel: Projekt Luna (OT: Rogue Moon)

Autor/in: Algis Budrys

Erscheinungsdatum: 11. Juli 2016 (erstmals veröffentlicht am 1. Jänner 1970)


Seitenanzahl: 272


Verlag: Heyne


ISBN: 9783453317673


Genre: Science Fiction, Fiction, Horror





































0 comments:

Post a Comment

Powered by Blogger.