Rezension - "Tausend Meilen über das Meer"

"Tausend Meilen über das Meer: Die Flucht des Karim Deeb" von Annabel Wahba

Karim ist die Flucht aus seiner umkämpften Heimatstadt Homs gelungen. Mit seiner Familie schafft er es zunächst nach Ägypten und versucht von dort, mit seinem Onkel übers Mittelmeer nach Italien zu gelangen. Dabei verliert er den Onkel im Gedränge, verfehlt das Schlepperboot und landet im Gefängnis. Beim nächsten Fluchtversuch mit dem Boot kommt er im Sturm fast um. Es grenzt an ein Wunder, dass er Monate später in Konstanz zur Schule gehen darf. Obwohl Karim seine Eltern vermisst und es ihm schwerfällt, Freunde zu finden, beginnt er Fuß zu fassen. Doch da bezichtigt ihn eine Mitschülerin einer üblen Mobbingaktion.

        
*Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten*

*Meine Meinung ist jedoch meine eigene und hat nichts mit dem Erhalt des Buches zu tun*



Als jemand der einen persönlichen Bezug zu diesem Thema hat, hat mich "Tausend Meilen über das Meer" sofot angesprochen und ich wollte es unbedingt lesen. Laut Buchrücken beruht die Geschichte auf einer wahren Begebenheit, was es natürlich um so interessanter macht. 
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Karim, der mit seiner Familie aufgrund des Krieges seine Heimat Syrien verlassen muss. Nach langen Strapazen landen sie in Ägypten, können jedoch aufgrund der Umstände auch dort nicht bleiben. So versucht sich Karim, zusammen mit seinem Onkel, an der Überfahrt nach Europa. Die Verhältnisse sind schrecklich und Karim kommt nur knapp mit seinem Leben davon und landet am Ende in Deuschtland. Man denkt sich - endlich Sicherheit, endlich angekommen. Doch auch hier ist das Leben nicht einfach für Karim. Vieles versteht er nicht und viele verstehen ihn auch nicht. Während er auf das Ankommen seiner restlichen Familie wartet, versucht er sich zusammen mit seinem Onkel übers Wasser zu halten - denn für Karim zählt nur eins: dass seine Familie zusammen und in Sicherheit ist. 

Gefallen hat mir das Buch einigermaßen gut, Wahba hat einen sehr einnehmenden Schreibstil, ohne das er jetzt übertrieben wirkt - was bei vielen Büchern mit dieser Thematik oft vorkommt. Meiner Meinung nach ist das Buch sehr empfehlenswert, ich könnte mir auch vorstellen, es eventuell im Unterricht zu verwenden. Das Thema ist ja immerhin aktuell und sollte auch nicht einfach so unter den Teppich gekehrt werden. Meistens hört oder liest man nur die Ansichten von der westlichen Seite, aber nie wirklich, was eigentlich die Menschen auf der anderen Seite der Welt bewegt. Niemand verlässt gerne seine Heimat und seine Wurzeln, aber oft wird man dazu gezwungen und es ist schön, wenn die Gründe dafür von jemanden verstanden werden. 


Titel: "Tausend Meilen über das Meer: Die Flucht des Karim Deeb"
Autor/in: Annabel Wahba 
Erscheinungsdatum: 12. September 2016
Verlag: cbj
ISBN: 3570403351
Genre: Jugend


  






0 comments:

Post a Comment

Powered by Blogger.